»Geschichten vom Land und anderen Gemeinheiten«
von Peter B. Heim

»In seinen pointierten Texten zeigt Heim mit genauem Blick, wie in den Alltäglichkeiten des Lebens große Gefühle durchscheinen, aber auch Ressentiments, Spießbürgertum und Rassismus offenkundig werden.

In Heims Kurzsatiren räsonieren Alfred und Alfons über große und kleine Politik, Gott und die Welt. Ihre lebensnahen Dialoge könnten so manchem Stammtischgespräch entnommen sein: »Jedenfalls hatte der Alfred von dem Stoiber seinem Vorstoß erzählt, dass er eine Unterschriftenaktion machen wollte, damit der Türke nicht in die EU kommt. Wo soll er nicht rein, hatte der Alfons zuerst gefragt, weil er nicht wusste, welchen Türken der Alfred gemeint hatte. Doch dann hatte er schnell begriffen, dass es wieder mal um Politik ging«.

In der Erzählung »Rita« gibt eine außergewöhnliche Frau der Dorfgemeinschaft viele Rätsel auf. Die Gerüchteküche brodelt. Mit boshafter Lust wird da so allerhand vermutet. Der überraschende Schluss entlarvt den Kleingeist von Klatschereien und die Angst vor dem Fremden.

Von Entwurzelung und Erwachsenwerden handelt »Großstadt«. Der Protagonist entflieht der Enge des Dorfes. Er nimmt Abstand zum ländlichen Leben und spürt im Verlust die Sehnsucht nach dem, was ihm fehlt. Starke Bilder entwickelt Heim in der Episode »Kindheit«. Hier werden Fragen nach biografischen Wurzeln aufgeworfen, nach dem Ursprung von Gefühlen und Identität. »Richte ich den Blick mit geschlossenen Augen in die Vergangenheit, so tauchen natürlich Bilder auf, manche gestochen scharf, andere wieder wie in einen morgendlichen Herbstnebel getaucht.«

Merkur, 29. 06. 2009

 

Geschichten vom Land
Geschichten vom Land und anderen Gemeinheiten
von Peter B. Heim

Taschenbuch: 128 Seiten
Kunst- und Textwerk Verlag
Auflage 1 (1. April 2009)
ISBN-10: 3937000143
ISBN-13: 978-3937000145
11,80 €

Online bestellen