Beckford

Kategorie:

17.80

William Beckford (1760 – 1844) gehört zu den schillerndsten, exzentrischsten und zugleich dunkel-dämonischsten Persönlichkeiten des ausgehenden 18. Jhs. Ganz im Sinne des Ideals eines Universalgenies besaß er zahlreiche Talente, die eine frühe Förderung erfuhren, bestach durch ein anziehendes Aussehen und verfügte über ein gewaltiges Erbe, das ihn zu einem der vermögendsten Männern Englands machte. Auf Grund seiner kritischen Haltung gegenüber der englischen Gesellschaft und seiner ausschweifend dekadenten Lebensweise, kam es bereits unter Zeitgenossen zur Legendenbildung. Der Mammutbau der gotischen Wohnkathedrale Fonthill Abbey, der nahezu sein gesamtes Vermögen verschlang, brachte ihm endgültig den Ruf des sonderlichen Genies ein. Ebenso wie als Baumeister trat er als Schriftsteller mit seinem geheimnisvollen Roman Vathek hervor. Das in der Rekordzeit von nur drei Tagen und zwei Nächten verfasste Werk, galt unter Literaten wie H.P. Lovecraft als Meisterwerk und Wegweiser der spätromantischen Literatur.

In Entfellners historischem Roman wird William Beckford nun selbst zur literarischen Figur. Anhand biographischer Daten konstruiert Entfellner das rätselhafte Leben Beckfords und bietet zugleich Einblick in Zeit- und Gesellschaftsgeschichte des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jhs. Mit einer Fülle an Figuren, Lebensanschauungen und einem Reichtum an Handlungssträngen liefert Entfellners Roman in der Zusammenschau ein opulentes Bild der skurrilen, dunklen und geheimnisumwobenen Epoche der Spätromantik in England.

Zusätzliche Information

Autor

Norbert Entfellner

ISBN-10

9783937000077

ISBN-13

9783937000077

Seitenzahl

400 Seiten, gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30. November 2007

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Beckford“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.