Eine Nacht im Juli, eine Nacht im Dezember

Ein Mann geht in einer Sommernacht zu einer Tankstelle, um Bier zu kaufen, und sieht rot, als er es nicht sofort bekommt. Das Liebesleben eines jungen Nachbarn bringt den Alltag eines älteren Ehepaars durcheinander. Auf einer anstrengenden Reise stellt ein merkwürdiger Halbwüchsiger die Nerven seiner Eltern auf die Probe.

Lakonisch und eindrücklich schildert Christoph Haas in seinen Erzählungen, wie Sicherheiten verloren gehen und Vertrautes plötzlich fremd wird.

 

„Wohltuend reflektierter, sprachlich äußerst sicherer Prosareigen eines anregenden neuen Autors, der sich als ebenso genauer wie unaufdringlicher Beobachter seiner Mitmenschen erweist.“ (FAZ)

„Die Kürze, die Intensität und die Thematik des Alltäglichen prägen das Genre der Kurzgeschichte. Christoph Haas beherrscht diese Kunst perfekt.“ (Münchner Merkur)

„So banal und so abgründig zugleich ist das Leben in den kurzen, aber großen Erzählungen von Christoph Haas.“ (Bayrischer Rundfunk)

Kategorie:

17,00 

Zusätzliche Informationen

Autor

Christoph Haas

Umfang

140 Seiten

Format

14,5 x 21,5 cm
Hardcover

ISBN

978-3-944716-37-4